Besuch der Volksbank Nienburg mit Burkhard Balz, MdEP

Besuch der Volksbank Nienburg mit Burkhard Balz, MdEP

Nienburg. Der Europaabgeordneter Burkhard Balz (CDU) hat gemeinsam mit Vertretern der CDU Nienburg, darunter dem Kreisvorsitzenden der CDU Nienburg, Dr. Frank Schmädeke, die Volksbank Nienburg besucht.

Balz ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Währungen und Koordinator der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. In dieser Funktion diskutierte Balz mit den Vorständen der Volksbank Nienburg, Joachim Meyer und Markus Strahler über die Herausforderungen, die durch das Niedrigzinsumfeld, die Digitalisierung und der zunehmenden Regulierung auf die Volksbank Nienburg zukommen.

Balz MdEP - Volksbank Nienburg eG

Foto v.l.n.r.: Markus Strahler, Dr. Frank Schmädeke, Burkhard Balz MdEP, Joachim Meyer, Nadine Bergmann


Auch zu den zunehmenden Meldepflichten an die EU und die neuen Regularien in der Anlageberatung nahm der Europa-Politiker Stellung. Die damit verbundenen Auswirkungen auf die Kunden der Bank wurden ebenfalls thematisiert. Symbolisch überreichte Vorstandsmitglied Meyer dem Europaabgeordneten umfangreiche Unterlagenpakete, die nach dem Kundengespräch als Folge der Regulatorik ausgehändigt werden müssen.

Im Europäischen Parlament ist Burkhard Balz Berichterstatter eines Initiativberichtes mit dem Titel „Bestandsaufnahme und Herausforderungen der EU-Rechtsvorschriften für die Finanzdienstleistungsbranche unter Berücksichtigung der Auswirkungen dieser Rechtsvorschriften und der Wege zu einem effizienteren und wirksameren EU-Finanzregulierungsrahmen und zu einer Kapitalmarktunion“. Joachim Meyer war erfreut darüber, dass der Europaabgeordnete sich diesem Thema angenommen hat und sich für die Belange der regionalen Banken einsetzt.

Der Finanzexperte betonte darüber hinaus, dass die Volksbanken als wesentlicher Förderer der regionalen Wirtschaft nah an den Bedürfnissen der Privat- und Firmenkunden seien und somit einen entscheidenden Teil im Fundament des Wirtschaftskreislaufes bilden.
Joachim Meyer dankte Balz für dessen transparente Ausführungen und betonte im Namen seiner anwesenden Kollegen, dass er sich mit Balz gut im Europäischen Parlament vertreten fühle.