CDU-Kreisverband will Mobilität für jede Generation

CDU-Kreisverband will Mobilität für jede Generation

Partei hat weiteren Themenbereich zur Kreistagswahl vorgestellt

Landkreis Nienburg. In der schnelllebigen Zeit von heute gewinnt Mobilität zunehmend an Bedeutung. „Zu jeder Zeit an den Ort der Wahl gelangen zu können, hat für unsere Gesellschaft einen besonders hohen Wert. Für Menschen im Beruf ist das im Regelfall kein Problem. Die fehlenden Ortsumgehungen an manchen Orten entlang der Bundesstraßen werden für Pendler zur täglichen Belastungsprobe; deshalb wollen wir geplante Umgehungsstraßen auch schnellstmöglich verwirklichen. Und bei steigender Lebenserwartung gibt es eine zunehmende Zahl älterer Menschen, die z.B. nicht mehr selbst Auto fahren. Eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben muss auch für sie weiter möglich sein“, sagt der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Nienburg, Dr. Frank Schmädeke (Heemsen), anlässlich der Vorstellung des Themenbereichs Mobilität im CDU-Wahlprogramm für die Kreistagswahl am 11. September. Die CDU hat acht zentrale Themenbereiche auf acht Seiten zusammengefasst, an deren Ausgestaltung sich jede und jeder Interessierte mit eigenen Vorschlägen beteiligen kann.

Nienburg Verkehr Lange Straße

Die Kreis-CDU will Mobilität für jede Generation erhalten, besonders für den ländlichen Raum, um z.B. Einkauf und Kultur wie hier auf der Langen Straße in Nienburg auch für ältere Menschen weiter zu ermöglichen.

„Die CDU will allen Menschen bis ins hohe Alter ermöglichen, mobil zu bleiben, ob sie nun zum Einkaufen wollen, ins Theater oder zum Arzt. Daher setzen wir auf verbesserte Mobilität gerade auch im ländlichen Raum“, ergänzt der Vorsitzende des CDU-Kreiswahlkampfteams, Dr. Holger Spreen (Stöckse). Im Einzelnen hat die Partei in ihrem Programmentwurf drei Schwerpunkte zusammengestellt:

  • „Wir unterstützen nach unseren Möglichkeiten die im Bundesverkehrswegeplan vorgesehenen Straßenbaumaßnahmen im Landkreis, damit vor allem die Ortsumgehungen so schnell wie möglich gebaut und dadurch Anwohner wie Pendler entlastet werden.
  • Wir wollen einen besseren Bahnanschluss an die Zentren Hannover und Bremen.
  • Wir brauchen im Busverkehr kreisweit ein flexibles Angebot durch neue Ideen wie Rufbusse etc., wie sie in Teilen des Kreises bereits erprobt werden.
  • Wir wollen durch eine verbesserte Schülerbeförderung den Schulweg sicherer machen.“

„Jede und jeder kann weitere Ideen an die Mailadresse wir-machen-mit@cdu-nienburg.de senden. Bis zur abschließenden Beratung in den Parteigremien nehmen wir gerne Anregungen auf, damit das Wahlprogramm seinem Anspruch ‚von den Menschen, für die Menschen‘ gerecht werden kann“, fassen Frank Schmädeke und Holger Spreen abschießend zusammen.