CDU will schnelles Glasfasernetz kreisweit zum Standard machen

CDU will schnelles Glasfasernetz kreisweit zum Standard machen

Partei hat abschließenden Teilbereich des Wahlprogramms vorgestellt

Landkreis Nienburg. Eine gute Internet-Anbindung ist Teil des modernen Lebens. Das gilt sowohl für Privathäuser als auch für Unternehmen. Deshalb wird eine flächendeckende Versorgung immer wichtiger. „Einer digitalen Zweiklassengesellschaft im Landkreis gilt es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und Maßnahmen entgegenzuwirken. Schnelles Internet gehört für die CDU zur Grundversorgung, genau so wie ein Strom- oder Wasseranschluss heute Standard für ein Gebäude in Deutschland ist. Es spielt gezwungenermaßen in der Wahrnehmung der Menschen eine immer größere Rolle und ist deshalb für Städte und Gemeinden ein Standortfaktor, der noch zunehmend an Bedeutung gewinnen wird“, sagt der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Frank Schmädeke (Heemsen), aus Anlass der Vorstellung des Themenbereichs Breitbandausbau aus dem Wahlprogramm der Partei zur Kreistagswahl am 11. September.

DSL Sonnenborstel

Die CDU will ein leistungsfähiges Glasfasernetz für alle und unterstützt dafür auch innovative Ansätze wie die Eigeninitiative der Dorfgemeinschaft Sonnenborstel zur Verlegung der Leitungen.

Im Entwurf hat die Partei in acht Themenfeldern auf acht Seiten wesentliche Aufgaben der Kreispolitik für die Zeit bis 2021 zusammengefasst, um sie einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Interessierte sind nochmals aufgerufen, mitzugestalten und eigene Ideen einzubringen.

  • „Wir wollen mehr Breitband für alle. Starke technische Partner dafür haben wir. Jetzt muss der Landkreis aber auch die richtigen Rahmenbedingungen setzen, damit alle davon profitieren können. Auch vorbildliche Eigeninitiativen wie die der Dorfgemeinschaft in Sonnenborstel gilt es zu unterstützen“, erläutert der Vorsitzende des CDU-Kreiswahlkampfteams, Dr. Holger Spreen (Stöckse), die Vorstellungen der Kreispartei. Als zentrale Aussagen hat die CDU in ihrem Wahlprogramm aufgeführt:
  • „Wir brauchen einen lückenlosen und schnellen Breitbandausbau für alle. Dadurch steigt die Lebensqualität in den Städten und Dörfern, und Gewerbetreibende erhalten wettbewerbsfähige Standortbedingungen.
  • Wir wollen einer digitalen Zweiklassengesellschaft im Landkreis entgegenwirken und setzen uns deshalb für ein zukunftsfähiges schnelles Internet bis in die Fläche ein. Wir unterstützen innovative Ansätze und ehrenamtliche Initiativen, anstatt nur auf Fördermittel aus Berlin oder auf Initiativen großer Firmen zu warten.
  • Wir wollen einen Ausbau mit Glasfaser als Weichenstellung für die Zukunft. Eine Bandbreite von 50 Mbit kann deshalb nur ein Zwischenschritt sein.
  • Wir wollen Besuchern und Wartenden freies W-LAN möglichst in allen kreiseigenen öffentlichen Gebäuden im Landkreis anbieten.“

Alle Interessierten können letztmalig mit eigenen Anregungen zum Programm beitragen, am besten per E-Mail an die Adresse wir-machen-mit@cdu-nienburg.de. „Die CDU wird über alle noch eingehenden Anregungen beraten und danach das Programm ‚Unseren Landkreis Nienburg im Blick‘ veröffentlichen“, fassen Frank Schmädeke und Holger Spreen die verbleibenden Verfahrensschritte zusammen.